Zurück

Austuchen von Lagerstellen

Das Austuchen von Lagerstellen dient der Geräuschdämmung und wird an zwei Stellen verwandt: einmal bei der Führung von Stechern (als sogenannte Spielpassung, d. h. mit nicht streng sitzender Welle) und zum anderen bei der Lagerung von Winkeln mit einer Passung ohne Spiel. Der hier gemachte Bauvorschlag führt nach dem Austuchen an sich eine künstliche Alterung der Lagerstelle herbei, indem mit einem schnell drehenden Stift (typische Drehzahlen sind größer 3.000 Umdrehungen pro Minute bis hin zu 11.000) der Filz zusammengedrückt wird und damit das Weiten des Loches vorweg genommen wird. Die folgenden Zeichnungen und Bilder sind hoffentlich selbsterklärend, hier folgt jetzt noch die Berechnung:

d Durchmesser der Welle für die ausgetucht werden soll
D Bohrungsdurchmesser errechnet sich aus dem Wellendurchmesser d
d1 Durchmesser des Stiftes, mit dem die Lagerstelle ausgerieben wird
B Filzbreite errechnet sich aus D und b
b Filzdicke = 0,9 mm Kasimirtuch

Beispiel:
Gesucht wird eine Spielpassung für einen senkrecht laufenden Stecher d=3 mm
Formel für das Auskleiden einer Bohrung mit Filz (theoretisch):
   B=(D-b)*pi
Der Lochdurchmesser D=5,5 mm wurde empirisch ermittelt.
Mit der Formel errechnet sich die Filzbreite B zu:
   B=(5,5-0,9)*pi= 14,45 mm
Zum Austuchen wurde der Filz auf B=15 mm geschnitten, also eigentlich zuviel Material in die Bohrung gepresst. Der Filz wird gestaucht.
Nach dem Trocknen des Klebers erfolgt die Behandlung der Bohrung mit dem schnelllaufenden Stift. Die Welle d=3 mm soll 0,2 mm Spiel haben in der Bohrung. Hierzu spanne ich einen konischen Stift in die Bohrmaschine mit d1 = 3,2 bis 3,4. Bei hoher Drehzahl (gewählt 11.000 1/min, mindestens 3.000 1/min) wird die Bohrung ausgerieben. Der Filz wird dadurch so vorbereitet, als wenn die Lagerstelle schon lange benutzt worden ist.



Vermessen des auszutuchenden Lochs

Aussuchen der Leiste zum Filzschneiden

Schneiden der Filze auf Breite

Vorbereiteter Filzstreifen mit angespitztem Ende zum Einführen in das Loch

Filzstreifen einfädeln

Eingefädelter Filzstreifen

Filzstreifen durchziehen und am Ende mit Kleber versehen (nur Außenseite)

Überstehendes Ende abschneiden

Ausreiben mit mehr als 3000 Umdrehungen zum Anpassen an den Wellendurchmesser

Ergebnis

So viele Löcher wurden mit einem Filzstreifen ausgetucht

(tr)

Zurück