Disposition
Manual I, II C-g'''
Gedeckt 8'  Eiche
Holzprincipal 4'  Fichte/Tanne
Octave 2'  75% Sn
Rohrflöte 8'  40% Sn
Pedalwerk C-f'
Principal 8'  Eiche
Hinter dem Gehäuse, von der Orgel durch einen Stimmgang getrennt
Koppeln II/I
I/P *
* kein Durchkoppeln
Die vier Register des Manualwerkes sind durch Wechselschleifen entweder auf Man. I oder auf Man. II spielbar. Zusätzlich sind die Manual­register bei c¹/cis¹ geteilt.
Alle Manualregister außer der Rohrflöte liegen in einer Mensurlinie. Die Rohrflöte ist im Diskant weiter als das Gedeckt mensuriert, im Baß aber enger.
Stand
Die Orgel ist fertiggestellt und erfreut täglich.
Spezifikation
Übungsinstrument mit 5 Registern auf zwei Manualen und Pedal.
Wechselschleifen, mechanische Trakturen in Holz.
Baß und Diskant auf getrennten Windladen übereinander.
Manualkoppel als Schiebefunktion eingerichtet.
Pedalkoppel und Pedalregisterzug als Fußtritte.
Gehäuse in Kirsche, teils massiv, als tragende Konstruktion ausgebildet.
Prospektpfeifen aus 75% Sn, handabgezogen.
Schleierwerk aus Lindenholz geschnitzt und mit Ölvergoldung gefasst.
Zwei musizierende Engel schmücken den Prospekt.
Notenpult mit Intarsienarbeit.
Freie Windanlage mit Stoßfängerbalg, vorgesehener Winddruck im Balg 50 mmm WS.
Stimmung ungleichstufig.
Beteiligte
Konzeption und Disposition:
Thomas Reinhardt, Ulrich Reinhardt
Gestaltung:
Thomas Reinhardt
Mensuren:
John Boersma, Thomas Reinhardt
Technische Planung und Bauleitung:
Thomas Reinhardt
Gehäuse und Holzpfeifenrohlinge:
Schreinerei Siegfried Sturm, Villingen
Metallpfeifen:
Fa. Furtwängler, Überlingen
Schleierbretter:
Holzschnitzerei Adrian Burger, Elzach
Vergoldung Restaurator Dr. Haas, Teningen
Engel:
Holzschnitzerei Göller, St. Ulrich, Südtirol